M&A Versicherung 2017- 

Die M&A Versicherung stellt eine neue Versicherungsmöglichkeit für Unternehmen dar, die unterschiedliche Arten der Transaktion absichern möchten. Die Transaktion kann im Bereich der Käufe, Übergänge oder Fusionen innerhalb eines Unternehmens angesiedelt sein. Verkäufer und Käufer sind mittels der Versicherung abgedeckt, beziehungsweise gegen die Risiken, die bei während des Übergangs gegeben sind. Kommt es aufgrund der Transaktionsrisiken zu einem Vermögensschaden, ist dieser durch die klar definierte Versicherung abgesichert.

Nutzen Sie die günstigen Online-Konditionen und wählen zwischen den besten und leistungsstärksten Tarifen aus. 

M&A Versicherungen 2017

M&A Versicherung

M&A Versicherung

Der Abschluss einer M&A Versicherung ist nicht für jedes Unternehmen sinnvoll oder durchführbar. Zudem ist der Markt an Anbietern sehr begrenzt. Um eine M&A Versicherung einzugehen, muss das geplante Projekt zunächst einem Prüfungsprozess unterzogen werden, in dem Käufer und Verkäufer eingebunden sind. Garantien werden geprüft, potenzielle Schadensquellen abgedeckt und die weitere Umsetzung kontrolliert. Dies geschieht durch das sogenannte Due Diligence Verfahren.

Informieren Sie sich hier über die D&O Versicherung. 

Der Deckungsbereich

Ein Nachteil der M&A Versicherung ist, dass man sie mit der Transaktionsrisiko-Versicherung häufig verwechselt. Es handelt sich bei dieser Variante zwar um eine Versicherung, die Vermögensschäden abdeckt, die Eigenschaften des M&A Deckungsbereiches lässt sich jedoch klarer definieren, so dass sich die Versicherung exakt auf das Unternehmen abstimmen lässt. Häufig bieten Versicherungen eine Kombination aus entsprechenden Bausteinen an, die M&A besteht demnach aus mehreren Bestandteilen.

Jetzt vergleichen

Warum die M&A sinnvoll ist

Wenn es um den Kauf eines Unternehmens geht, den Zusammenschluss zweier Betriebe oder ähnliches, kann es ab einer gewissen Größe zu Problemen kommen, die sich jedoch erst nach den Verhandlungen zeigen, dem sogenannten Signing. Die M&A Versicherung ist so gestaltet, dass sich die jeweiligen Inhalte auf das Vorhaben abstimmen lassen. Das Portfolio der unterschiedlichen Versicherungen schützt sowohl neuen als auch alten Eigentümer und schätzt etwaige Risiken bereits im Vorfeld ab.

Weitere Informationen zur Berufshaftpflicht für Freiberufler erhalten Sie auf diesem Beitrag.

Die Voraussetzungen für die Versicherung

Um eine M&A Versicherung abzuschließen, ist es im Vorfeld erforderlich, Risikomanagement zu betreiben, die Risiken realistisch einzuschätzen und auch das Fremdunternehmen objektiv zu beurteilen. Die späteren Auswirkungen können andernfalls fatale Vermögensschäden hervorrufen – Nicht nur bei dem Objekt, um welches es geht, sondern ebenfalls im bereits vorhandenen, im Besitz befindlichen Betrieb. Die Überprüfung erfolgt durch einen extern beauftragten Berater, welcher die Lage von Vermögen und Ertrag beurteilt, Geschäftsprozesse beurteilt und Analysen erstellt.

Jetzt vergleichen
Welche Risiken es bei Transaktionen 2017 gibt

Erst wer sich ansieht, welche Risiken bei einer Transaktion bestehen, versteht die Daseinsberechtigung der M&A Versicherung. Sowohl Gewährleistung als auch Garantie sind wichtig, es können Rechtsstreitigkeiten mit diversen Hintergründen entstehen, ebenso wie Steuererwartungen und -nachteile. Es besteht das Risiko zur Insolvenz und eine Umwelthaftung. Sämtliche der genannten Risiken sind mit der M&A Versicherung abgesichert, so dass sich Käufer und Verkäufer über eventuelle Vermögensschäden keine Sorgen machen müssen.

Welche Deckungssumme ausreichend ist

Die meisten Anbieter legen eine Deckungssumme in ihren Versicherungsverträgen fest. Allerdings ist beim Abschluss darauf zu achten, dass diese hoch genug ist. In der Regel ist es so, dass die Deckungssumme anhand des Due Diligence festgelegt wird. Sie siedelt sich im sieben- oder achtstelligen Bereich an, kann in diversen Einzelfällen aber auch höher sein. Ergo, sie passt sich den erforderlichen Maßstäben an. Hinzu kommt eine Eigenbeteiligung, die jedoch so gering wie möglich gehalten wird.

Das Splitting der Versicherungen

Da die Deckungssumme bei manchen Vorhaben nicht ausreicht, schließen Unternehmen mehrere Policen parallel ab. Diesen Vorgang nennt man Splitting, bei dem der Gesamtbetrag durch die Deckungssummen der beiden Policen erzielt wird. Zusatzabschlüsse sind ergänzend, die zu zahlende Prämie orientiert sich an den jeweiligen Bestandteilen und kann sich verringern, im Gegensatz zur einzeln abgeschlossenen Versicherung. Das Splitting dient häufig auch dazu, die Eigenbeteiligung etwas zu erhöhen und dementsprechend die Prämie zu verringern.

Jetzt vergleichen

Die Höhe der zu zahlenden Prämie 2017

Die Höhe der Versicherungsprämie variiert von Transaktion zu Transaktion. Denn anhand der vorher erfolgten Risikokalkulation wird die Höhe individuell berechnet. Bei der Beitragsermittlung ist die Deckungssumme in der Regel ausschlaggebend, von der etwa 1 bis 3 Prozent berechnet werden. Wichtig ist dabei die ausführliche Dokumentation des Vorhabens, so dass die Einzelheiten der Police entsprechend ausgewogen abgesichert werden können. Neben der Due Diligence ist eine interne Prüfung des Betriebes immer sinnvoll, um alle Eckpunkte klar zu definieren.

Interessantes zur Betriebshaftpflichtversicherung und die aktuellen Vergleichsergebnisse auf diesen Seiten. 

Kündigung der Versicherung

In der Regel ist die M&A Versicherung ausschließlich für ein Vorhaben abgeschlossen. Das bedeutet, dass nach einem gewissen, vorher festgelegten Zeitraum der Versicherungsschutz erlischt. Eine wiederkehrende Prämienzahlung ist nicht zu erwarten. Die Laufzeit der Versicherung wird bereits beim Abschluss festgelegt und kann mehrere Jahre andauern. Eine Kündigung ist nicht erforderlich. Dementsprechend wird nach Abschluss der Versicherung die einmalige Prämie eingefordert, woraufhin die Laufzeit beginnt und zum vereinbarten Termin automatisch ausläuft.

M&A Versicherung 2017

Die M&A Versicherung ist sowohl für Verkäufer als auch Käufer eine interessante Investition, wenn es um die umfassende Absicherung von Transaktionsrisiken geht. Die Risiken können unterschiedlicher Natur sein, weswegen die Versicherung individuell auf jedes Vorhaben erstellt wird. Ebenso wird sie nicht, wie gewöhnliche Versicherungen, separat gekündigt, sondern nach Ablauf der vereinbarten Laufzeit einfach eingestellt. Neben der Deckungssumme ist die Selbstbeteiligung beim Abschluss von Bedeutung, da durch sie erst eine ausreichende Absicherung erfolgt.

Jetzt vergleichen