Holz Vergleich

Holz im Vergleich 2018

Holz ist ein Rohstoff von enormer wirtschaftlicher Bedeutung. Es wird oft beim Bau von Gebäuden, Gartenmöbeln oder Fenstern eingesetzt und in vielen Bereichen der Industrie benötigt, etwa bei der Herstellung von Papier oder als Brennholz. Der Folgende Artikel soll einen Überblick über die Verwendung von Holz geben und bei den Anwendungsfeldern Holz bezüglich anderer Werkstoffe vergleichen. Ebenfalls wird auf verschiedene Holzarten eingegangen.

Nutzen Sie die günstigen Online-Konditionen und wählen zwischen den besten und leistungsstärksten Tarifen aus.

Hölzer vergleichen– Hartholz und Weichholz 2018

Grundsätzlich unterteilt man Holz in Hartholz und Weichholz. Hartholz besitzt eine höhere Faserdichte im Verhältnis zu Weichholz und ist damit schwerer. Seine Dichte liegt über 0,55 g/cm^3. Zum Hartholz zählen zum Beispiel Buchen, Eichen, Ulmen, usw. Die Dichte von Weichholz liegt unter 0,55 g/cm^3. Beispiele dafür sind Fichten, Kiefern, Tannen, usw.

Jetzt vergleichen

Holzarten Eigenschaften

Es gibt unzählige Holzarten. So verzeichnet die Universität Dresden derzeit über 500 verschiedene Arten von Holz. Verglichen werden können die Holzarten bezüglich ihrer physikalischen, mechanischen, anatomischen und sonstigen Eigenschaften. Diese Eigenschaften basieren auf der organischen Natur, der Porosität, der Hygroskopizität des jeweiligen Holzes.

Holzarten im Vergleich

  • Abachi
    Abarco, Jequitibá
    Abura
    Afrormosia
    Afzelia
    Agba
    Ahornhölzer
    Aielé
    Ako
    American Whitewood
    Angélique (Basralocus)
    Aningre blanc
    Azobé
    Balau, Rotes
    Bambus
    Bangkirai
    Bilinga
    Bintangor
    Birken-Hölzer
    Birnbaum
    Bitis
    Boiré (Mambode)
    Bossé
    Brasilkiefer
    Bubinga
    Buche
    Buchsbaum
    Cedro
    Ceiba
    Cerejeira
    Chakté-viga
    Chechén
    Chicozapote
    Coigue
    Cumarú
    Dibetou
    Douglasie
    Ebenhölzer
    Edelkastanie
    Eiche
    Elsbeere
    Erle
    Esche
    Eukalyptus
    Eyong
    Faro
    Fichte
    Framire
    Garapa
    Gonçalo alves
    Granadillo
    Hainbuche
    Hemlock
    Hemlock, Purpurtanne
    Ilomba
    Ipé
    Iroko
    Itaúba
    Jabín
    Jaboty
    Jatobá
    Kapur
    Kasai, Matoa
    Keruing
    Khaya Mahagoni
    Kiefer
    Kirschbaum
    Kirschbaum, amerikanisch
    Kondroti
    Kosipo
    Kotibé
    Koto
    Lärche
    Lati
    Laubhölzer mit Farbstreifen
    Lenga
    Limba
    Louro Preto (Cordia)
    Machiche
    Mahagoni, amerikanisches
    Makoré
    Mandioqueira
    Maniu
    Mansonia
    Massaranduba
    Melia, Paraiso
    Melunak
    Meranti, gelbes
    Meranti, rotes
    Meranti, weißes
    Merbau
    Moabi
    Movingui
    Muiratinga
    Mukulungu
    Naga
    Niangon
    Nussbaum
    Ohia
    Okoume
    Ovengkol
    Padouk
    Palisander (Jacaranda)
    Palmenhölzer
    Pitch Pine
    Podo
    Ponderosa pine
    Primavera
    Pukté
    Radiata Pine
    Ramin
    Ramón
    Rattan
    Redwood
    Robinie
    Rosa morada
    Rubberwood
    Kautschuk Holz
    Santos- Palisander
    Sapelli
    Sen
    Sipo
    Sitka-Fichte
    Speierling
    Sucupira
    Tali
    Tanne
    Tatajuba
    Teak
    Tiama
    Tornillo
    Tzalam
    Ulme
    Vogelbeere
    Wengé
    Western Red Cedar
    White Seraya
    Wildapfel/ Apfelbaum
    Yellow Cedar
    Zebrano

Auswahl Vergleichskriterium – hygroskopische Eigenschaften

Die Neigung von Holz, Feuchtigkeit aus seiner Umgebung aufzunehmen, führt zu einer vergleichsweisen geringen Dimensionsstabilität bei wechselnder Umgebungsfeuchte. Die Holzfeuchtigkeit gleicht sich dabei dem Umgebungsklima an. Der Fasersättigungsbereich der jeweiligen Holzart ist dabei entscheidend (25-35 Prozent Holzfeuchte je nach Holzart). Feuchtigkeitsänderungen unter dem Fasersättigungsbereich gehen mit Formänderungen (Quellung und Schwindung) einher.

Auswahl Kriterium – Rohrdichte

Die Rohrdichte ist die gilt als Schlüsselvariable für die meisten technologischen Holzeigenschaften, mit denen sie korreliert ist. Diese kann sich je nach Holzart und Holzfeuchte stark unterscheiden. Bei einer Normalfeuchte (beheizter Innenraum) umfasst die Rohrdichte je nach Holzart 200 bis 1200 kg/m^3. Die Rohrdichte gibt direkt Auskunft über die Güte des Holzes. Weitere interessante Thematiken rund um das ökologische Investieren:

Auswahl Kriterium – Festigkeitsvergleich

Die Zugfestigkeit hat von allen Festigkeiten die höchsten Werte. Die Druckfestigkeit beträgt etwa 50% und die Schubfestigkeit nur etwa 10% der Zugfestigkeit. Im Schnitt liegt diese für Bauholz bei etwa 80 N/mm^2. Diese ist zwar sehr viel kleiner als bei Baustahl, dafür ist Holz allerdings um ein vielfaches leichter. Holz zeichnet sich daher durch sein günstiges Verhältnis von Festigkeit und Gewicht aus.

Auswahl Kriterium – akustische Eigenschaften

Die Schallgeschwindigkeit in Holzarten ist stark abhängig von seinen mechanischen Eigenschaften wie Dichte, Elastizität, Faserlänge, Faserwinkel, Holzfeuchte und Holzfehler (Äste, Risse) des Holzes. Aufgrund der hervorragenden akustischen Eigenschaften findet Holz gerade in der Musikbranche starke Anwendung. Holz kann allerdings auch zur Schalldämmung genutzt werden. Spanplatten mit einer Flächendichte von 15 bis 20 kg/m² erreichen eine Schalldämmung von 24 bis 26 dB.

Jetzt vergleichen

Holzarten Auswahlkriterium – thermische Eigenschaften

Aufgrund seiner Porosität ist Holz an sich ein schlechter Wärmeleiter. Die Wärmeleitfähigkeit von Fichtenholz zum Beispiel beträgt 0,13 W/(m•K), die von Stahlbeton 2,00 W/(m•K). Die thermische Zersetzung setzt bei 105°C ein und hat ihr Maximum bei 275°C. Der Flammpunkt befindet sich dabei je nach Holzart zwischen 200°C und 275°C.

Holzarten Auswahl Kriterium – optische Eigenschaften

Farbe und Struktur sind bei der Wahl einer Holzart entscheidend. Unregelmäßigkeit in der Farbe bzw. starke Astigkeit gelten als Holzfehler. Unter langzeitlicher Einwirkung von UV-Licht wird seine Oberfläche wird beschädigt. Wirkt dazu noch eine direkte Witterung, wirkt das Holz anschließend schmutzig grau. Wirkt keine zusätzliche Witterung, nimmt das Holz eine silbrig-weiße Farbe an. Lösung gegen das Sonnenlicht sind pigmenthaltige Lasuren bzw. Lackierung.

Möbel – Terpentin 2018

Massivholz-Möbel aus bestimmten Weichhölzernen haben einen erhöhten Terpenen-Ausstoß. Da manche Menschen auf diese Ausdünstungen allergisch reagieren, muss er mit bedacht werden. Ebenfalls bei der Wahl der Oberflächenbehandlung sollte dieser Fakt mitbedacht werden, da viele Öle Terpentin enthalten. Weiterhin wird Nadelholz chemisch behandelt, damit die Insekten abgetötet werden. Diese können ebenfalls Auswirkungen auf den Menschen, gerade bei Langzeiteinwirkung, haben.

Heizwert vergleichsweise gut

Ob eine Feuerstelle umweltfreundlich oder umweltbelastend ist, hängt im wesentlichen von ihrer Bedienung und von dem Brennstoff ab. Mitteleuropäische Nutzhölzer haben bei einem üblichen Wassergehalt von 20 % einen Heizwert zwischen 3,9 und 4,0 kWh/kg. Nach dem Bundesimmissionsschutzgesetzes dürfen bzgl. Holz nur trockene, naturbelassene Hölzer verbrannt werden. Als trocken wird Holz mit einem Feuchtigkeitsgehalt kleiner als 20% betrachtet.

Heizöl im Vergleichsbericht

Landschaftsbau Gärtner hat einen Vergleich von Holz bezüglich Heizöl hergestellt. So verbraucht der durchschnittliche Haushalt ca. 3000l Heizöl (30.060 kw/h) pro Jahr und bezahlt derzeit ca.2850 €. Dieses Heizöl ersetzen sie mit ca. 25 SRM Buche (30.060 kw/h). Dies bedeutet einen angenommenen Holzpreis von rund 115 €/ SRM, der jedoch reell bei nur ca. 60 €/srm liegt. Das heißt Sie würden beim Umstieg auf Holz die Hälfte sparen.

Jetzt vergleichen

Brennstoffe bieten Vergleichswerte

Landschaftsbau Gärtner hat ebenfalls Holz mit anderen populären Brennstoffen verglichen. Da alle Brennstoffe verschiedene Einheiten und Heizwerte besitzen müssen diese vorerst auf eine den Preis pro Kilowattstunde normiert werden. Dabei schneiden Holzhackschnitzel mit 2,3 Cent, dicht gefolgt von Holzpellets am besten ab. Erdgas und Flüssiggas liegen im mittleren Bereich bei ca. 6 Cent. Im teuersten Bereich liegen Koks mit 7 Cent und Heizöl mit 9 Cent pro Kilowattstunde.

 Alu- und Kunststofffenster

An Fenster werden im Allgemeinen nicht nur ästhetische Anforderungen gestellt. Fenster müssen vor allem der Witterung standhalten und Wärmedämmend und Schallundurchlässig sein. Holz und Kunstofffenster haben einen hervorragenden Wärmedurchgangskoeffizienten, weshalb sie beide gut für Wärmedämmung geeignet sind.

Fenster Material Pflegebedarf

Holz, und Kunststoff sind langlebig, unterscheiden sich allerdings in ihrem Pflegebedarf. Holz ist sehr pflegeintensiv und auch Kunststoff hat einen mittleren Pflegebedarf. Eine gute Alternative sind Fenster, die aus mehreren Materialien bestehen und die positiven Eigenschaften dieser intelligent miteinander vereinen. Alu-plast oder Holz-Alu Fenster stellen dabei eine pflegeleichtere Alternative dar.

Hölzer in der Vergleichsanalyse 2018

Holz ist einer der ältesten und wichtigsten Roh- und Werkstoffe der Menschheit. Man unterscheidet dabei zwischen Hart und Weichholz. Generell hat jede Holzart spezifische physikalische, mechanische und optische Eigenschaften. Die Anwendungsgebiete für Holz liegen unter anderem im Bereich Brennstoff, Wohnungseinrichtung und Wärmeisolation wie z.B. im Bereich Fenster.

Mediaworx erstellt Ranking zu den besten Versicherungen

#MarkeMonatl. Markensuchen 2016/2017Monatl. Markensuchen 2017/2018Absolute VeränderungProzentuale Veränderung
1HUK COBURG40140040360022000.01
2HUK243014803015901100
3ALLIANZ16810017550074000.04
4DEBEKA141600116600-25000-0.18
5COSMOSDIREKT111600111300-3000
6ERGO826009000074000.09
7AXA876008760000
8GOTHAER726007860060000.08
9SIGNAL IDUNA753007530000
10DEVK8390074390-9510-0.11
11VHV602006760074000.12
12DKV649006590010000.02
13HANSE MERKUR649006490000
14ERGO DIREKT4240062900205000.48
15HDI6760058600-9000-0.13
16GENERALI512005530041000.08
LVM512005530041000.08
18VERSICHERUNGSKAMMER BAYERN5690053870-3030-0.05
19ALLSECUR514005310017000.03
20WGV419005120093000.22
21WÜRTTEMBERGISCHE *2760049300217000.79
22R+V *449004630014000.03
23ARAG365003970032000.09
24PROVINZIAL385003850000
25ZURICH *4030036200-4100-0.1
26DA DIREKT1100035500245002.23
27BARMENIA315003250010000.03
28ROLAND *1650032100156000.95
29DIE BAYERISCHE3150027540-3960-0.13
30EUROPA *271002710000
31AACHENMÜNCHENER3070026600-4100-0.13
32NÜRNBERGER *222002220000
33CONCORDIA2470022000-2700-0.11
34DEUTSCHE FAMILIENVERSICHERUNG732020200128801.76
35ALTE LEIPZIGER200002000000
36HELVETIA165001870022000.13
37ADVOCARD16100164003000.02
38BGV15000157007000.05
39ENVIVAS151901519000
40SWISSLIFE102201512049000.48
41CONTINENTALE88001450057000.65
42VGH3150014300-17200-0.55
43WWK2660012500-14100-0.53
44SPARKASSENVERSICHERUNG1480012100-2700-0.18
45UKV63001180055000.87
BASLER *9900990000
46MECKLENBURGISCHE *8100990018000.22
48ÖRAG110009800-1200-0.11
UNIVERSA145009000-5500-0.38
49D.A.S. *105009000-1500-0.14
HALLESCHE9000900000
52DEURAG97008200-1500-0.15
53INTER *6600660000
54JANITOS85006000-2500-0.29
55MÜNCHENER VEREIN84205660-2760-0.33
56CANADA LIFE68105610-1200-0.18
57WÜRZBURGER *5400540000
58DMB65005300-1200-0.18
59ALTE OLDENBURGER45404570300.01
60FEUERSOZIETÄT4450445000
61LV 18713630363000
62MANNHEIMER *88003600-5200-0.59
63IDEAL *36002900-700-0.19
64KARLSRUHER *1000890-110-0.11

Jetzt vergleichen

Quellen und Verweise