Baby Sparbuch Vergleich & Test

Kinder gut abzusichern, ist bereits im Babyalter mittels Baby Sparbuch möglich. Es wirft im Lauf der Jahre Zinsen ab. Ein Baby Sparbuch Vergleich gibt Aufschluss über die besten Angebote, die man bei den Banken erhält und auch über deren Konditionen. Außerdem klären wir nachfolgend die Frage, ob das Baby Sparbuch die richtige Variante ist, oder Alternativen wie ein Bausparvertrag, oder ein Konto mit Tagesgeld womöglich besser angelegt sind. Ferner klären wir Sie darüber auf, worauf Sie achten sollten, wenn Sie ein solches Sparbuch anlegen.

Nutzen Sie die günstigen Online-Konditionen und wählen Sie zwischen den besten und leistungsstärksten Tarifen aus. Dabei stehen auch die aktuellen Testsieger zur Auswahl. 

Baby Sparbuch Vergleichsberichte 2017

Baby Sparbuch Vergleich

Baby Sparbuch Vergleich

Neben den typischen Banken gibt es auch andere Anbieter, die ein Baby Sparbuch anbieten. Dazu gehören beispielsweise Hipp. Beide Angebote beleuchten wir im nachfolgenden näher und zeigen Ihnen auf, welche Vorteile Ihnen diese Angebote bringen. Des Weiteren nehmen wir einzelne Angebote der diversen Banken näher unter die Lupe und gehen näher auf diverse Lebenssituationen ein, die dem Kind die Erfahrung mit den ersten Banken ordentlich vermiesen können.

Die Möglichkeiten, ein Sparbuch zu eröffnen

Die meisten Kinder bekommen in jungen Jahren bereits Geldgeschenke, wenn sie noch nicht einmal etwas damit anfangen können. Eine gute Möglichkeit ist das Baby oder Kinder Sparbuch, auf dem die Eltern das Geld anlegen. Das Sparbuch ist ganz leicht anzulegen, die Eltern haben die volle Verfügung über das Konto, doch auch das Kind ist später in der Lage dazu, das Geld von dort abzuheben. Wenn die Eltern es nicht anlegen, dann womöglich der Pate, der die Unterschrift der Eltern zur Einwilligung benötigt, um es zu eröffnen. Eine Alternative hierfür ist ein Gutschein.

Jetzt vergleichen

Wer verfügungsberechtigt ist

Verfügungsberechtigt über das Baby Sparbuch sind sowohl die Eltern als auch das Kind, sobald es sich in einem handelsfähigen Alter befindet. Die meisten Banken handhaben es so, dass sofern das Kind im minderjährigen Alter etwas abheben möchte, die Eltern dabei sein sollten, um eine Unterschrift zu leisten. Auflösen kann das Kind das Sparbuch ebenfalls nicht alleine. Auch hierfür sind wieder die Eltern als Bestätigung notwendig. Je nach Konditionen des Angebotes können auch weitere Personen bestimmt werden, die mit Einwilligung des Kindes Geld abheben dürfen.

Startguthaben, Zinsen & Co.

Wer ein Baby Sparbuch eröffnet, profitiert von vielen Vorteilen. Hipp bietet beispielsweise ein Startguthaben von 20 Euro, sofern man Mitglied des „Mein Baby Club“ ist. Dazu kommen 1,10 Prozent Startzinsen, die maximale Anlage darf 10.000 Euro betragen. Viele Banken nutzen die gleichen Vorzüge, weswegen sie sich relativ ähnlich sind, was ihre Konditionen angeht. Damit keine Verwirrung aufkommt: Das Alete Sparbuch ist kein Sparbuch im eigentlichen Sinne. Hierbei handelt es sich nur um eine Bonusaktion des Herstellers. Informationen über ein Kindersparbuch im Test, wo das Sparkonto am meisten Zinsen bringt, was Eltern für ihre Kinder bei Banken tun können, wie viele Monate ein Tagesgeldkonto für das Kind zu bieten hat und weitere Themen auf diesem Beitrag.

Jetzt vergleichen

Das Sparbuch ist nicht von der Steuer absetzbar

Auch wenn es schön wäre, so ist das Baby Sparbuch nicht von der Steuer absetzbar. Innerhalb der Steuererklärung lassen sich unterschiedliche Versicherungen eintragen, die zu den Vorsorgeaufwänden gehören, nicht aber das Kinder Sparbuch. Es trägt zwar zur die finanzielle Zukunft des Kindes bei, doch Finanzämter erkennen den Einsatz der auflaufenden Kosten nicht an. Die einzigen Gelder, die von der Steuer absetzbar sind und mit dem Kind zu tun haben, ist das Betreuungsgeld.

Was geschieht im Falle einer Scheidung 2017

Im Falle einer Scheidung ist das Kind meistens der Leidtragende. Das Problem bei einem Kinder Sparbuch ist in diesem Fall, dass die Eltern die freie Verfügungsgewalt darüber haben. Verläuft die Scheidung hässlich, kann es dazu kommen, dass sich die Eltern darum streiten, wer die Gewalt über das Sparbuch erhält. Fakt ist jedoch, dass keiner von beiden über das Geld verfügen darf, da das Geld dem Kind zugute kommt. Leider läuft dies in vielen Familien anders ab. Wer jedoch einen Anwalt konsultiert, wird herausfinden, dass die Eltern hierfür keinerlei Bestimmungsrecht besitzen. Erfahren Sie hier auch mehr zum Thema wie und wo man am besten sein Geld anlegen sollte.

Jetzt vergleichen

Das Sparguthaben des Kindes ist pfändbar

Eine sehr bittere Erfahrung müssen Kinder machen, deren Eltern plötzlich einer Pfändung gegenüberstehen. Haben sie ein Sparbuch angelegt und die Eltern einbezahlt, ist das Sparbuch pfändbar. Hat das Kind nur Sparbüchseninhalte zur Bank gebracht, ist es hingegen nicht pfändbar und gehört nur dem Kind alleine. Dies gilt auch, falls eines der Elternteile Hartz 4 erhält. Denn häufig ist es so, dass Kinder für ihre Eltern zahlen müssen, sobald diese ALG2 erhalten. Vielfach schaffen Menschen auf diesem Weg aber auch Geld zur Seite, weswegen die Pfändung gerechtfertigt erscheint.

Für Ihr Baby haben wir auch folgende Produktvergleiche zusammengefasst:

Sparkasse und Co. – Diese Banken bieten 2017 Sparbücher an

Neben der Sparkasse sind die folgenden Banken für die Eröffnung eines Kinder- oder Baby-Sparbuchs geeignet: Deutsche Bank, Commerzbank, Volksbank, Postbank, Sparda, Dresdner, Bawag, Raiffeisen, Haspa, Comdirect und die Diba. Sämtliche Banken bieten gute Konditionen und halten über die Jahre 2011, 2012 und 2013 stabile Zinssätze, um die Einzahlungen zu vermehren. Welches davon als bestes Baby Sparbuch bezeichnet werden kann, muss man anhand eines Vergleichs feststellen, denn es kommt auch immer darauf an, was man von dem Sparbuch erwartet. Erfahren Sie auch mehr zum Thema, ob Ihr Baby schon eine Lebensversicherung braucht.

Jetzt vergleichen

Sparbuch online verwalten

Viele der genannten Banken werben mit der Fähigkeit, online verwaltet zu werden. Da Babys und Kinder sich jedoch noch nicht so ganz der Folgen bewusst sind, ist es wichtig, dass ausschließlich die Eltern Zugriff darauf haben. Sind die Kinder dann in einem angemessenen Alter, können die Eltern die Rechte auf das Kind übertragen, doch sollte noch immer festgelegt werden, zu welchen Bereichen das Kind den Zutritt hat. So kommt das Geld nicht von einem Moment auf den anderen weg, weil das Kind sich irgendetwas im Internet kaufen will, das Geld aber für andere Zwecke da ist.

Hipp Baby Sparbuch bei der Stiftung Warentest

Im Jahr 2008 stellte die Stiftung Warentest einen Schnelltest zum Hipp Baby Sparbuch an. Die Ergebnisse waren ernüchternd. So rät die Stiftung Warentest zu anderen Anlagemöglichkeiten. Wer sich jedoch von dieser Aktion verspricht, womöglich auch noch Gratisproben vom Hersteller zu erlangen, liegt damit gar nicht so falsch. Für den Anfang ist es so, dass die meisten die Vorzüge des Kontos genießen. Doch relativ schnell kommt es nur noch auf die Zinsen an, die sich in bis zu 2,25 Prozent pro Jahr umwandeln lassen.

Baby Sparbücher Vergleichsanalysen in 2017

In einem Baby Sparbuch Vergleich bemerkt man schnell, dass die vorhandenen Angebote sich relativ gleichen. Manche haben den Vorteil eines Startguthabens, andere weisen höhere Zinsen auf. Allerdings besagen viele Tests auch, dass man ein Tagesgeld Konto anlegen kann, welches effektiv mehr bringt. Um die Kinder bestens abzusichern, ist dies vielleicht eine Alternative, doch richtig sparen lernen sie mit einem Sparbuch schon eher. Effektiv ist es so, dass jeder selbst entscheiden muss, ob ein Baby Sparbuch die richtige Alternative ist.

Jetzt vergleichen