ADAC Unfallversicherung Vergleich

ADAC Unfallversicherung Vergleich

ADAC Unfallversicherungen Vergleiche 2017

Die Unfallversicherung ist eine der Hauptversicherungen, die jeder Mensch für sich abschließen sollte. Der ADAC bietet hierfür gleich zwei unterschiedliche Tarife an, die sich sowohl in Leistung als auch Inhalt leicht voneinander unterscheiden. In unserem ADAC Unfallversicherung Vergleich erhalten Sie eine Übersicht zu den beiden Tarifen, deren Leistungen und können sich so selbst ein Bild machen. Ein Unfall ist schnell geschehen, daher ist eine Versicherung empfehlenswert.

Nutzen Sie die günstigen Online-Konditionen und wählen zwischen den besten und leistungsstärksten Tarifen aus.

Update von Stiftung Warentest (Stand 2017)

Vor einiger Zeit haben die Prüfer von Stiftung Warentest die Anbieter von Unfallversicherungen untersucht.So auch die Police des Automobil-Clubs. Im Unfall-Test berscheinigen die Tester eine sehr gute Kapitalzahlung (1,1) im Schadensfall und die Anträge werden ebenfalls mit einer Testnote 0,9 versehen. Kritik gibt es hingegen bei den Bedingungen. Daher kann der Tarif P500 im Gesamtergebnis nur eine 1,9 erhalten.

Jetzt vergleichen

ADAC Unfallversicherungen Vergleiche

Leider hat der ADAC an den letzten beiden Tests der Stiftung Warentest nicht teilgenommen. Daher sind die Ergebnisse im direkten Vergleich mit anderen Versicherungsanbietern nicht vorhanden. Dennoch möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick zu den Tarifen geben und Ihnen nachfolgend anbieten, sich per Formular Ihr eigenes Versicherungsangebot vom ADAC errechnen zu lassen. Unser TÜV-geprüftes Formular gibt Ihnen einen besseren Aufschluss.

Wozu die Unfallversicherung dient

Die private Unfallversicherung dient dazu, im Versicherungsfall eine Kapitalleistung oder Unfallrente zu erhalten. Als Unfall sieht die Versicherung die Einwirkung eines unvorhergesehenen Ereignisses und die daraus resultierenden Verletzungen. Ebenso zählen Unfälle, die ohne plötzliche Einwirkung von außen geschehen, beispielsweise bei einem Sehnenriss oder sonstige Verletzungen, die aufgrund einer erhöhten Kraftanstrengung herbeigeführt werden können. Manche Anbieter knüpfen den Abschluss der Versicherung an besondere Bedingungen.

Jetzt vergleichen

Welche Bedingungen dies sein können

Die besonderen Bedingungen umfassen entweder explizit dargestellte Krankheiten oder Gesundheitszustände, deren Herkunft unwichtig ist, sie einem Unfall jedoch gleichgestellt werden. Dazu kann beispielsweise ebenfalls ein Herzinfarkt gehören oder eine Krebserkrankung. Bei Kindern lässt sich innerhalb der Versicherung zusätzlich ein Kinderinvaliditätsschutz vereinbaren, dessen Ursache unwichtig ist, falls der Fall eintritt. Diese Krankheit ist bei Vertragsabschluss mitversichert.

Die zwei Tarife des ADAC 2017

Der ADAC bietet zwei unterschiedliche Tarife an, die sich „ADAC Unfallschutz“ und „ADAC Unfallschutz AKTIV“ nennen. Ersterer beinhaltet die Grundleistungen einer Unfallversicherung, bietet eine direkte Beratung und die persönliche Betreuung. Der „Aktiv“-Tarif dagegen ist eine spezielle Einrichtung für ältere Menschen, die gerne noch eine Unfallversicherung abschließen möchten, um sich im Fall eines Unfalls hinreichend abzusichern. Nachfolgend erläutern wir beide Tarife und deren Leistungen im Detail.

Der Unfallschutz im Detail

Innerhalb des regulären Tarifs sind sowohl Freizeit, Haushalt und Verkehr, Beruf und Reisen versichert. Die Police gilt sowohl weltweit als auch 24 Stunden am Tag. Die Versicherungssumme beträgt 500.000 Euro und richtet sich nach dem individuellen Tarif. Der Versicherte wird in diesem Tarif stets persönlich betreut und erlangt die volle Invaliditätsleistung ab 75 Prozent dauerhafter Beeinträchtigung. Der Tarif lässt sich durch einen Zusatzbaustein ergänzen, dem „Mobil & Aktiv“, der Hilfe im Haushalt und einen Fahrservice im Versicherungsfall beinhaltet.

Jetzt vergleichen

Unfallschutz Aktiv für Senioren

ADAC Unfallversicherung Vergleich
ADAC Unfallversicherung Vergleich

Im ADAC Unfallschutz Aktiv bekommt der Versicherte die optimale Unterstützung durch das professionelle Unfall-Management-Betreuungsteam. Es gibt besondere Hilfeleistungen wie den Menüservice, die Haushaltshilfe oder einen Fahrdienst zum Arzt. Infolge eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls erhält der Versicherte eine Einmalzahlung, die Zuzahlung bekommt er dagegen bei medizinisch sinnvollen Sporttherapien. Die Organisation und Bezahlung des Pflegedienstes übernimmt die Versicherung, der Versicherte selbst bleibt sorgenfrei.

Wer sich versichern lassen kann

Im ADAC Unfallschutz können sich alle versichern lassen, die im ADAC Mitglied sind. Bei einem Einzelvertrag ist innerhalb des ersten Lebensjahres auch das Kind mitversichert. Die Familienversicherung umfasst den Ehepartner und die minderjährigen Kinder. Die Mitgliedschaft im ADAC ist Voraussetzung, der Anbieter rechtfertigt dies aufgrund der umfassenden Leistungen sowie der variabel wählbaren Deckungssumme, die 20.000, 40.000, 60.000 oder 100.000 Euro (Unfallschutz) oder 20.000 sowie 40.000 Euro (Unfallschutz AKTIV) beinhaltet.Nicht nur ein Unfallschutz ist wichtig, eine Übersicht zu folgenden Versicherungen folgend:

Die Höhe der Versicherungsprämie

Die Höhe der Versicherungsprämie orientiert sich am gewählten Tarif und den darin enthaltenen Zusatzleistungen. Der ADAC gibt jedoch an, dass es den ADAC Versicherungsschutz bereits ab einer monatlichen Prämie von 6,08 Euro gibt. Außerdem lässt sich die Höhe des Beitrages anhand des Zahlungsrhythmus ein wenig verändern. Wer jährlich zahlt, wird weniger zahlen müssen als monatliche Zahler. Erteilt man dem ADAC das Recht, das Lastschriftverfahren einzusetzen, spart man noch einmal etwas ein.

Jetzt vergleichen

Die Vorteile

Der ADAC legt besonderen Wert auf Kundenfreundlichkeit, weswegen er seinen Versicherten jederzeit eine persönliche Betreuung anbietet. Nach einem Unfall will der Verein seine Versicherten gut versorgt wissen, weswegen er zusätzlich psychologische Hilfe anbietet und Pflegepersonen vermittelt. Jene die sich bereits vor einem Unfall mit ihren Möglichkeiten beschäftigen wollen, denen bietet der ADAC ein Fahrtraining an, in denen unterschiedlichste Unfallsituationen simuliert werden. Beim ADAC ist jederzeit jemand erreichbar, falls es zu einem Unfall kommt.

Was kommt nach dem Autounfall

Ist der Versicherte bei einem Autounfall so schwer verletzt worden, dass sein Fahrzeug behindertengerecht umgebaut werden muss, ist der ADAC zur Stelle. Er gibt Tipps, um das Fahrzeug entsprechend umzubauen und gibt Kraftfahrern die Möglichkeit, nach einem Crash psychische Probleme im Straßenverkehr zu bewältigen. Für derartige Fälle hat der ADAC viele Fachleute, die sich mit der Thematik befassen und dabei helfen können, die Folgen des Unfalls bestmöglich zu bewältigen.

Jetzt vergleichen

Welche Einschränkungen es gibt

Der Unfallschutz steht allen zur Verfügung, die im ADAC als Mitglied gemeldet sind. Allerdings hat der Verein eine Einschränkung: Berufssportler, Artisten oder Stuntleute nimmt der ADAC nicht in die Versicherung auf, da bei ihnen das Risiko eines Unfalls zu hoch ist. In diesem Fall kategorisiert der Verein ähnlich wie die Versicherungsunternehmen, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu bieten haben. Nichtsdestotrotz ist diese Einschränkung für viele zu verschmerzen.

Weitere Versicherungen für Mitglieder sind sinnvoll

Das Versicherungsportfolio des ADAC umfasst nicht nur Unfallversicherungen. Ebenso bietet der Verein Kranken- und Pflegeversicherungen, Rechtsschutzversicherungen, Reiserücktrittsversicherungen und Autoversicherungen an. Selbstverständlich gilt auch für den Abschluss dieser Policen die Mitgliedschaft im ADAC als Voraussetzung. Die Versicherungen sind allesamt an eine persönliche Beratung geknüpft, der Versicherte hat jederzeit die Möglichkeit, den ADAC direkt zu kontaktieren, ohne auf persönlichen Kontakt verzichten zu müssen.

Details zum Verein

Der ADAC ist der „Allgemeine Deutsche Automobil-Club e.V.“, der innerhalb Deutschlands der größte Automobilclub ist. Der Unternehmenssitz ist in München, gegründet wurde es im Jahr 1903, damals noch als Deutsche Motorradfahrer-Vereinigung. Neben den vom Unternehmen angebotenen Dienstleistungen beinhaltet das Konzept des ADAC den Bereich der Luftrettung, welche die zweitgrößte Flotte an Hubschraubern in Deutschland umfasst. Alleine 2012 flog der ADAC 49.243 Einsätze. Der Verein zählte im März 2014 insgesamt 18,973 Millionen Mitglieder.

Erfahrungsberichte und Bedingungen beim Kündigen

Die Tarife US 20 bis U100 lassen sich jeweils bis zum Vertragsende problemlos kündigen. Die einzige Voraussetzung ist jedoch, dass die Versicherungsnehmer in diesem Fall eine Kündigung bis drei Monate vor dem Vertragsablauf vornehmen.

Bewertung für Senioren, Kind, Singles und die Familie

Im Test schlägt sich der Unfallschutz sehr gut. Ohne Gesundheitsfragen geht es dennoch kaum, da der Anbieter auch die Risiken einschätzen muss. Ein Schutz ohne Gesundheitsprüfung ist auch wenig seriös. Der Versicherungsschutz sollte als Leistung vor allem auch einen Versicherungsschutz im Ausland zum Inhalt haben. Wer zum Beispiel mit einem Kreuzbandriss im Krankenhaus ist, der kann auch zusätzlich noch ein Krankenhaustagegeld mit seinem Versicherer als zusätzliche Leistung vereinbaren. Weitere Informationen zum Thema Progression, Testbericht, die besten Tarife für das KFZ, Schutzbrief plus Schutz für privat und gewerblich auch auf diesem Beitrag.

ADAC Unfallversicherungen Vergleiche

Im ADAC Unfallversicherung Vergleich können Sie feststellen, welche Leistungen die jeweiligen Versicherungen aufweisen. Die Übersicht vermittelt Ihnen ein gutes Bild von den einzelnen Tarifen. Außerdem muss kein Versicherter beim ADAC auf die persönliche Beratung verzichten. Daher gehört der Verein zu einem der beliebtesten Versicherer innerhalb Deutschlands. Neben der Unfallversicherung gehören auch andere Versicherungspolicen zum Portfolio des Anbieters.

Jetzt vergleichen
Kontakt zum Unternehmen

Hauptsitz:
München
Adresse:
Hansastraße 19, 80686 München
Tel: 089-7676-0
Fax: 089-7676-2500
Web: www.adac.de

Comments are closed.